Werbung

Als wir unseren Garten übernommen haben, war es auch schon Anfang Oktober. Nachdem alle Formalitäten geklärt waren, standen wir also zum ersten Mal alleine im Garten – aber war es wirklich schon UNSER Garten? Im ganzen ersten Jahr hatte ich immer mal wieder das Gefühl, dort nur zu Besuch zu sein – meist dann, wenn ich eine neu gewachsene – mir bis dahin vielleicht sogar unbekannte – Pflanze entdeckte oder mir wieder eine kuriose genagelte Konstruktion in der Laube auffiel. Besonders allerdings, nachdem ich feststellte, dass ich dummerweise die Brombeeren abgeschnitten hatte, weil ich sie für lästiges Gestrüpp hielt…

Wenn man einen Garten übernimmt, dann „erbt“ man den Stil der vorherigen Besitzer. Wenn man Glück hat, in Form liebevoll angelegter Staudenbeete, toller Kletterrosen oder in Form eines wunderbaren Apfelbaums wie unserem „Äpfli“. Mit etwas Pech hinterlässt der Vorpächter einem aber eine Menge Gerümpel, eine Mäusefamilie in der Laube oder auch die verrücktesten Dinge unterhalb der Erde. Ich habe schon von Leuten gehört, die Autoteile oder ganze Fahrräder beim Umgraben des Gemüsebeets gefunden haben.

In Besitz nehmen durch Umgestaltung

Habt Ihr schon mal eine Wohnung oder ein Haus beim Einzug renoviert? Dann kennt Ihr vielleicht dieses Gefühl, dass man sich anfangs fremd fühlt, sich aber mit jedem Pinselstrich und jeder Veränderung das neue Heim mehr zu Eigen macht. Man rückt Möbelstücke und richtet sich ein. Bis man an einem Punkt merkt: ja, das ist MEINE Wohnung, MEIN Zuhause. Hier hab’ ich es mir schön gemacht!

Da ein Garten – anders als eine Wohnung – ein gewachsenes System ist, kann es hier vielleicht etwas länger dauern. Im ersten Jahr ist auch erst mal Beobachten angesagt, da man viele spät austreibende Pflanzen z.B. erst im Sommer entdeckt. Für die weitere Gartenplanung empfehle ich Euch, den Garten in jeder Jahreszeit mal zu fotografieren – auch im Detail. Auf diese Fotodokumentation kann immer wieder zurückgreifen, wenn’s ans (Um)gestalten geht.

Ich gärtnere, also bin ich

Nach und nach haben wir einiges verändert: einen Stromanschluss legen lassen, die Terrasse überdacht, Hochbeete gebaut, einige Kubikmeter Plastik entsorgt, Blumenzwiebeln gesteckt, Gemüse angebaut und sogar Bäume gepflanzt. Und eines Tages kommt man an und weiß schon am Tor: das ist jetzt UNSER Garten. Die Vorbesitzer sind Vergangenheit, und es bleiben nur noch einzelne Elemente übrig, die einen manchmal an sie erinnern. Bei uns sind das z.B. die Laubentür, kleine Zäune zur Abtrennung der einzelnen Gartenbereiche und eine sehr durchgesessene alte Holzbank, die alle in einem knalligen Blau gestrichen sind. Habt Ihr auch noch was im Garten, bei dem Ihr immer an die Vorpächter denken müsst?  Etwas schönes, hässliches oder vielleicht lustiges?

Gartenzaun im Schrebergarten

Alte Gartenbank neu streichen

Ich will die Bank auch „besitzen“

Die Bank war jetzt lange in einem erbärmlichen Zustand: Eine Querverstrebung war gebrochen (so dass sich eigentlich nur noch Kinder und Fliegengewichte drauf setzen konnten) die Farbe abgeblättert, die Form verzogen. Bestimmt schon drei Mal waren wir kurz davor, sie einfach wegzuwerfen. Da war das Kooperationsangebot des Farbenherstellers ADLER (in dem es darum ging, die wasserlöslichen Lacke ADLER Color-Line zu testen) eine tolle Motivation, der maroden Bank doch nochmal Leben einzuhauchen.

Alte Bank, neuer Look

Also erst mal Kanthölzer, Säge, Holzleim, Schrauben und Akkuschrauber rausgekramt und die Konstruktion der Bank repariert. Für die Kooperation durfte ich mir einiges an Material aussuchen. Mit der Farbe habe ich lange überlegt – Grün war gleich klar, aber nicht welches. Am Ende wurde es der RAL-Ton Opalgrün, ich hätte mir aber auch eine Farbe individuell abtönen lassen können. Das ist bei den ADLER Lacken ganz toll: Man hat nicht nur eine beschränkte Auswahl an Farben, sondern kann sich auch individuelle Töne mischen lassen. Zum Ausbessern der Fehlstellen und Risse habe ich mir Kunstharzspachtel aus der Dose und ein feines Schleifvlies ausgesucht. Zum eigentlichen Streichen bekam ich noch einen kleinen, flauschigen Lackroller, eine Farbwanne und einen Pinsel dazu.

Lack und Zubehör Adler Varicolor


Gartenbank mit Pinsel lackieren

Ein Möbelstück aus Holz lackieren – so wird’s gemacht

  1. Boden mit Folie oder Zeitung abdecken
  2. Fehlstellen und Risse mit Kunstharzspachtel ausspachteln und über Nacht trockenen lassen
  3. Alten Lack anschleifen und dabei ggf. abblätternde Farbe entfernen
  4. Den Staub mit einem feuchtem Tuch abnehmen
  5. Möbelstück mit Pinsel und/oder Rolle streichen
  6. Lack trocknen lassen und ggf. mit einem feinen Schleifpapier oder Schleifvlies zwischenschleifen
  7. Eine zweite Lackschicht auftragen und trocknen lassen – Fertig!

Das Lackieren hat super geklappt, der Lack deckt sehr gut und lässt sich problemlos verarbeiten. Toll ist auch, dass er kaum riecht und man ihn daher auch gut in der Wohnung verarbeiten kann. Besonders positiv aufgefallen ist mir die Lackrolle, mit der man sehr gut lackieren konnte – ganz ohne Bläschen.

Adler Varicolor Gartenmöbel streichen

UNSERE frisch gestrichene Bank gefällt uns nun so gut, dass wir sie wahrscheinlich über den Winter zuhause in der Küche behalten und sie erst im Frühling wieder mit in den Garten nehmen werden. Ich freue mich sehr, dass mit etwas Farbe aus einem „Spermüllobjekt“ ein Lieblingsteil geworden ist.


 

GEWINNSPIEL MIT ADLER COLOR-LINE

Gewinnspiel Adler Varicolor

Habt Ihr auch noch irgendwo ein Möbelstück rumstehen, welches Ihr anstreichen und damit „in Besitz“ nehmen möchtet? Dann habe ich eine gute Nachricht für Euch – ich darf nämlich 3 x je eine Dose Lack aus dem ADLER Color-Line Sortiment verlosen.

Wie könnt Ihr mitmachen?

Hinterlasst mir bis zum 30. Oktober 2017 einen Kommentar, was Ihr gerne streichen möchtet und in welcher der hier verlinkten Farben. Ich lose dann aus allen eingereichten Kommentaren aus und benachrichtige die Gewinner per e-Mail.

Wer kann mitmachen?

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.

Ich drücke Euch die Daumen!


Ich habe nun ausgelost und hier sind die Gewinner…

Gewinner Gewinnspiel ADLER Color Line

Liebe Martina, Franziska und Tatjana,

herzlichen Glückwunsch! Ihr habt jeweils eine Dose Lack in Eurer Wunschfarbe gewonnen. Ich schreibe Euch auch nochmal per Mail an, denn ich benötige ja noch Eure Postadresse.

An alle, die diesmal nicht gewonnen haben: Ich hab mich sehr über alle Eure Kommentare und Ideen gefreut und werde Euch in den nächsten Tagen antworten. Das wollte ich nicht vor der Auslosung machen – neutral wie die Schweiz und so…

Liebe Grüße,
Caro

 

 

Merken

Merken