Gartenblog Hauptstadtgarten
Le Rustique Camembert Sandwich
DIY Etiketten Garten Rezepte

Alles Käse? Camembert-Stulle mit selbstgemachtem Johannisbeer-Chutney und Minze

Werbung

Immer wenn wir verreisen, bekomme ich vorher Verhungerungsängste und schmiere mir und natürlich auch den anderen Familienmitgliedern haufenweise Brote – am liebsten mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, mit frischem Salat aus dem Garten und leckeren Soßen. Ich schneide Obst und Gemüse in mundgerechte Stücke, fülle Getränke in Flaschen und packe alles liebevoll ein. Mein Proviant ist wirklich legendär! Leider muss ich mich auch regelmäßig verspotten lassen, wenn ich Beutel mit Wassermelonen kilometerweit durch tropische Länder trage, um sie am vorgesehenen Rastplatz zu verspeisen.

Schwarze Johannisbeeren pflücken

Dieses Jahr würde ich gerne die Ferien im Pippi-Langstrumpf-Modus im Garten verbringen und einfach tagelang zwischen den Beerensträuchern sitzen und naschen, aber wir haben schon lange einen tollen Urlaub am Meer geplant. Wir reisen mit dem Flugzeug, und da ist die Verpflegung meist schlecht und obendrein teuer – ich denke also bereits seit Tagen über Reiseproviant nach.

Genau passend kam die Anfrage von Le Rustique, einem Camembert-Hersteller aus der Normandie, ob ich an seiner Sommerkampagne teilnehmen möchte. Sommerliebe und Käse? Ja, klar! Ich liebe Camembert, vor allem in Verbindung mit Preiselbeeren oder Chutney. Die ideale Kombination für eine Stulle als Reiseproviant!

Le Rustique Sommerkampagne

Im Garten hingen die Beerensträucher dieses Jahr so voll wie noch nie, der Rumtopf ist schon angesetzt und ich hatte noch viele schwarze Johannisbeeren übrig. Daher habe ich ein köstliches, süß-scharf-saures Johannisbeer-Chutney gekocht und es mit dem Camembert und etwas Minze kombiniert. Der Käse und die schwarzen Johannisbeeren ergänzen sich mit ihren intensiven Aromen ganz großartig, die Minze bringt die Frische für ein tolles Sommergefühl mit.

Schwarze Johannisbeeren verarbeiten

Noch ein paar Worte zum Käse: Der Camembert von Le Rustique ist sehr kräftig im Geschmack – toll für Käsefans wie mich! Praktisch fand ich, dass es ihn auch in kleinen Portionen gibt. Die wären auch was für ein Picknick oder einen Snack im Garten. Jetzt aber zu den Rezepten!

Brot mit Camembert und Chutney

Camembert-Stulle mit Johannisbeer-Chutney

  • Frisches Brot oder Baguette
  • Le Rustique Camembert
  • Selbst gemachtes Johannisbeer-Chutney
  • Einige Blätter Minze

Das Brot mit Camembert belegen, großzügig mit Chutney bestreichen, einige Minzblättchen dazugeben – fertig!

Das Chutney-Rezept schreibe ich Euch auch auf. Falls Ihr dieses Jahr auch so viele Beeren habt wie ich und noch eine Inspiration sucht, ist es wirklich toll – Hochsommer im Glas! Ein passendes Marmeladen-Etikett gibt es natürlich auch wieder zum Runterladen.

1 kg schwarze Johannisbeeren 1 Apfel 350 g brauner Zucker 2 fein gehackte Schalotten 150 ml Balsamico-Essig 2 Stangen Zimt 5 Kardamomkapseln 1 TL fein geraspelter Ingwer ½ Chillischote, fein gehackt, ohne Kerne grobes Meersalz, schwarzer Pfeffer

1 kg schwarze Johannisbeeren 1 Apfel 350 g brauner Zucker 2 fein gehackte Schalotten 150 ml Balsamico-Essig 2 Stangen Zimt 5 Kardamomkapseln 1 TL fein geraspelter Ingwer ½ Chillischote, fein gehackt, ohne Kerne grobes Meersalz, schwarzer Pfeffer

Zutaten

  • 1 kg schwarze Johannisbeeren
  • 1 Apfel
  • 350 g brauner Zucker
  • 2 fein gehackte Schalotten
  • 150 ml Balsamico-Essig
  • 2 Stangen Zimt
  • 5 Kardamomkapseln
  • 1 TL fein geraspelter Ingwer
  • ½ Chillischote, fein gehackt, ohne Kerne
  • grobes Meersalz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Die schwarzen Johannisbeeren erst waschen und dann von den Rispen abstreifen. So geht beim Waschen weniger Aroma verloren.
  2. Den Apfel schälen und fein würfeln.
  3. Johannisbeeren, Apfel, Zucker und das Salz in einem großen Topf vermischen.
  4. Alles zusammen mindestens eine Stunde ziehen lassen.
  5. Danach die übrigen Zutaten dazu geben, dabei Zimtstangen und Kardamom ganz lassen – sie werden am Ende wieder rausgefischt.
  6. Alles bei mittlerer Temperatur einköcheln – das dauert ca. eine Stunde.
  7. Gelegentlich umrühren und gegen Ende der Kochzeit dabei bleiben, damit Euch das Chutney nicht anbrennt.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Wie Marmelade noch heiß in vorbereitete Gläser füllen.
https://www.hauptstadtgarten.de/schwarze-johannisbeeren-chutney/

Am besten schmeckt das Chutney, wenn man es ein paar Wochen durchziehen lässt. Ein Glas musste ich aber gleich probieren.

Kühltasche für unterwegs gewinnen

Besonders gefreut habe ich mich, dass in meinem Käse-Päckchen eine wunderschöne Kühltasche in genau der richtigen (kleinen) Größe dabei war. Die nehme ich jetzt gleich mit in den Urlaub. Sie hat mir so gut gefallen, dass ich gefragt habe, ob ich noch eine zum Verlosen bekommen kann, und es hat geklappt! Hinterlasst mir einfach bis zum 21.7.2018 einen Kommentar, mit was Ihr Käse am liebsten kombiniert, und Ihr seid im Lostopf!

kleine Kühltasche für Picknick und Reise

Wir machen uns jetzt gleich (mit ein paar Camembert-Stullen im Gepäck) auf zum Flughafen. Für den Blog habe ich ein paar Artikel vorab vorbereitet – so hab‘ ich frei und Ihr habt dennoch was zu lesen! Ich wünsche Euch schöne Ferien, mit tollen Reisen, leckeren Picknicks und wunderbaren Tagen im Garten.

Camembert Stulle mit Johannisbeer Chutney


Teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Am Gewinnspiel könnt Ihr teilnehmen, indem Ihr bis zum 15.7.2018 um 23:59 Uhr einen Kommentar hinterlasst. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Der Gewinner wird per e-Mail benachrichtigt. Wenn ich eine Woche nach Benachrichtigung nichts vom Gewinner gehört habe, behalte ich mir vor, den Gewinn an einen anderen Teilnehmer zu vergeben.


Nimm mich mit zu Pinterest

Schwarze Johannisbeeren verarbeiten

Teile diesen Beitrag...

You Might Also Like...

29 Kommentare

  • Antworten
    Katharina
    7. Juli 2018 at 13:52

    Käse esse ich am liebsten pur 🙂 aber dein chutney würde ich gerne mal dazu probieren 🙂

  • Antworten
    Andi
    7. Juli 2018 at 14:41

    Also ich liebe Käse mit Honig 🐒… und mit Salami, oder Pizza 😹

  • Antworten
    Editha Trapp
    7. Juli 2018 at 17:27

    Das hört sich soo lecker an – wenn ich dieses Jahr einen Johannisbeerstrauch pflanze, kann ich ???? ernten 😂
    Zum Käse 🧀 wg. der hübschen Kühltasche: Käse einfach zu einem richtig guten Brot 🥖 mag ich am allerliebsten – aber auch mein stundenlang gekochtes Zwetschgen Mus passt perfekt

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      9. Juli 2018 at 15:45

      Liebe Editha,
      Wenn Du diesen Herbst einen Strauch pflanzt, hast du evtl. kommendes Jahr schon eine erste Mini-Ernte. Das Zwetschgenmus klingt ja auch super! Wie machst Du das denn?
      Liebe Grüße, Caro

  • Antworten
    Lili
    7. Juli 2018 at 21:38

    Ich habe mal in Spanien membrillo zum Käse probiert, war zuerst skeptisch aber war eine super Kombination. Ist eine Paste aus Quitte

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      9. Juli 2018 at 15:47

      Wow! Wie cool! Ich liebe Quitten. Das muss ich glaich mal googeln!

    • Antworten
      Sandra
      11. Juli 2018 at 11:08

      oh jaaa, ich liebe Membrillo! War anfangs auch voll zögerlich, aber nach einem Jahr Madrid ist mir das sehr ans Herz gewachsen 😉

  • Antworten
    Frau Pratolina
    7. Juli 2018 at 22:12

    Liebe Caro,
    Das Rezept hört sich ja sehr lecker an. Leider hat meine schwarze Johannisbeere dieses Jahr nicht getragen, da ich sie im Frühjahr umsetzen musste- ein Opfer der Hochbeete. Aber ich werde es für nächstes Jahr im Hinterkopf behalten.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Antworten
    Sabine
    7. Juli 2018 at 22:13

    nomnom, käse? am liebsten pur, einfach auf die hand. oder als ziegenkäse zum tarte überbacken. oder einfach mal im fondue…
    liebe grüße,
    sabine

  • Antworten
    Wiebke B.
    7. Juli 2018 at 23:29

    Das hört sich aber sehr lecker an!!
    Ich esse Käse am liebsten auf selbstgebackenem getoastetem Brot mit Butter und eventuell noch einem klecks Erdbeermarmelade. Das ist dann knusprig + weich + salzig + süss

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      9. Juli 2018 at 15:48

      Mmmhhhh! Knusprig, weich, salzig und süß ist GENAU mein Geschmack!

  • Antworten
    Maike Karen
    8. Juli 2018 at 8:08

    Ich liebe Käse – in allen Variationen und Kombinationen. Bei mir ist es auch ein Chutney – Mirabllenchutney mit Mirabellen aus unserem Garten. Mito Knofi, Chili und arabischen Gewürzen… Bald geht es wieder an die Ernte und dann werden unzählige Gläser eingekocht!
    Wünsche einen schönen Urlaub!
    Maike Karen

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      9. Juli 2018 at 15:49

      Liebe Maike!
      Hast du dafür vielleicht ein Rezept? Das hört sich großartig an und mein Mirabellenbäumchen trägt dieses Jahr zum ersten Mal!
      Liebe Grüße, Caro

  • Antworten
    May
    8. Juli 2018 at 8:39

    Ich esse Käse sehr gerne mit Erdbeermarmelade. Oder Nutella 😳
    Liebe Grüße
    May

  • Antworten
    Annette
    8. Juli 2018 at 15:45

    Am liebsten quittengelee oder feigensenf. Und chutney geht auch immer. Daher freue mich auf das neue Rezept. Liebe Grüße Annette

  • Antworten
    Margit
    8. Juli 2018 at 18:05

    Ich kann mir die Kombination von etwas süß und Käse gut vorstellen. Ich habe erst am Freitag einen sehr leckeren Salat mit Weintrauben und Schafskäse gegessen… auch eine interessante Kombination. In den Lostopf hüpfe ich nicht…
    Viele Grüße und einen schönen Urlaub wünscht Dir
    Margit

  • Antworten
    Sarah Buehler
    9. Juli 2018 at 12:27

    Ich liebe Käse in jeglicher Form und Kombi! Sowohl pur als auch mit Zuckerrübensirup, oder Marmelade oder Senf als Brotbelag oder aber auch im Salat natürlich!

  • Antworten
    Antonia
    9. Juli 2018 at 12:55

    Alles Mögliche! Quittengelee find ich auch ganz gut, geschmolzener Käse mit Röstzwiebeln oder ganz banal mit Weintrauben:-) Richtig abgestimmt passt ja Käse zu fasst allem…

    LG
    Antonia

  • Antworten
    AndreaW
    9. Juli 2018 at 14:12

    Das Rezept klingt interessant. Aber ich habe nur zwei Sträucher rote und einen Strauch weiße Johannisbeeren. Die Beeren werden immer roh gegessen, zum Einkochen ist nicht genug da.
    Käse esse ich ggerne mit meiner selbstgemachten Apfel-Zucchini-Minz-Marmelade.
    Und in den Lostopf hüpfe ich sehr gerne.

    Andrea

  • Antworten
    Sandra
    11. Juli 2018 at 11:05

    Ich bin großer Chutney-Fan, aber ein Johannisbeer-Chutney ist mir bisher noch nicht untergekommen bzw. auf die Stulle gekommen – das gilt es zu ändern! Ich saß vor ein paar Tagen noch auf einer Rooftop-Bar in Manchester und habe dort Johannisbeeren direkt vom Strauch genascht, jetzt bin ich sowieso angefixt!
    Camembert liebe ich, und tatsächlich vor allem in Verbindung mit Chutneys oder meinem absoluten Favoriten dazu, Tomatenmarmelade. Njam Njam!

  • Antworten
    Julia
    14. Juli 2018 at 11:25

    Senf!

    Entschuldige, ich wollte nichtso schreien, aber der Maille Honigsenf oder der von Ikea mit Dill geben jedem Käse das gewisse Je ne sais quoi (sagt man doch so, oder?)

    Grüße aus Leipzig!

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      14. Juli 2018 at 12:17

      Ahhh, mit dem Maille Honigsenf würde ich mich am liebsten EINCREMEN! Das Schreien wäre in diesem Fall sehr, sehr berechtigt!!!

  • Antworten
    Anja
    14. Juli 2018 at 12:29

    Also ich esse Käse ganz liebe am liebsten mit einem guten Brot 🙂 Liebe Grüße, Anja

  • Antworten
    Nina
    14. Juli 2018 at 14:00

    Ich liebe Käse in allen Varianten! Am liebsten Pur mit roten Weintrauben! Oder mit Honig zum Salat!
    Über die Tasche würde ich mich riesig freuen!

  • Antworten
    Katja
    14. Juli 2018 at 15:01

    oh das chutney probier ich glaube ich einfach mal mit roten johannisbeeren 😏 habe gerade so viele… und käse esse ich am allerliebsten mit brot, vino und nem leckeren Feigensenf… oder vielleicht auch bald Chutney aus Joannisbeeren 😀

  • Antworten
    Mandy Hopp
    15. Juli 2018 at 9:21

    Ich esse Käse am liebsten mit selbstgemachter Erdbeermarmelade auf einem (von meinem Mann im Dutch-Oven)selbstgebackenem Dinkelvollkornbrot. Und dazu einen leckeren Kaffee. Dann ist das Sonntagsfrühstück mit der Familie perfekt. Glück kann so einfach und lecker sein.

  • Antworten
    Conny Langreck
    15. Juli 2018 at 11:10

    Mein liebster Begleiter zu Käse ist mein Quittenchuttney. Ich freu mich schon auf du Herbst, wenn es wieder Nachschub gibt, denn in letzten Jahr hatte ich leider keine einzige Quitte am Strauch. Aber ein guter Käse schmeckt auch mit einem frischen Brot, Butter und einen Glas Rotwein himmlisch.

  • Antworten
    Stefanie Klein
    15. Juli 2018 at 11:33

    Lecker! Danke für eine neues Rezept, dass meine Johannisbeerflut etwas eindämmt.
    Schmeckt phantastisch zu Käse!

  • Antworten
    Elke Bernsdorf
    15. Juli 2018 at 16:00

    Käse!
    Käse ganz pur lässt mich dahinschmelzen.
    Und es gibt so Vieles, das ich zu Käse gerne mag.
    – Frisches selbstgebackenes Brot, dazu einen köstlichen Wein bevorzugt aus der Pfalz
    – Eine frische Butterbrezel, üppig mit Käse belegt.
    – Ja, und Käse mit Ananas-Ingwer-Chutney.
    -undundundund…

Hinterlasse eine Kommentar