Heute möchte ich Euch von einem Projekt erzählen, das mich das ganze letzte Jahr begleitet hat. Vielleicht erinnert Ihr Euch an meinen Pflaumenbaum, über den ich letztes Jahr schon einmal berichtet hatte?

Knorriger alter Pflaumenbaum

Alte Sorten retten durch Veredelung

Mein Wunsch, die tolle alte Pflaumensorte unseres in die Jahre gekommenen Baumes für unseren Garten zu erhalten war riesig. Nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass man über die Veredelung eines einjährigen Zweiges auf eine geeignet Veredelungsunterlage (Wurzel mit Stammansatz ohne Äste) schließlich einen Baum mit den Früchten des ursprünglichen Zweiges bekommen kann. Über die Wahl der Veredelungsunterlage kann man die Größe des neuen Baumes steuern und ihn zusätzlich optimal an die Bodengegebenheiten anpassen. Das Prinzip der Veredelung funktioniert für eigentlich alle Obstsorten und man könnte dadurch sogar mehrere Sorten auf einem Baum wachsen lassen…

Es gibt allerhand Fachliteratur zum Thema, ich stellte aber schnell fest, dass es sich um ein spezielles Handwerk handelt, das man sich nicht mal so nebenbei beibringen kann. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Spezialisten.

Obstbaum Veredelung vom Fachmann

Gefunden habe ich ihn letztes Jahr auf der Messe Gartenträume. Frank Wetzel betreibt zusammen mit seiner Frau in Heidelberg eine Bioland Baumschule und gab mir Tipps, welche Reiser (Zweige) ich für die Veredelung schneiden sollte. So stieg ich kurz darauf mit meiner neu erworbenen riesigen Leiter in die Krone und fand einige geeignete Exemplare, die ich abschnitt.

Ein paar Tage später steckte ich die Reiser in einen Umschlag und schickte sie auf die Reise nach Heidelberg. Das war ziemlich aufregend und ich hätte gerne zwischendurch etwas mehr über den Verlauf erfahren, aber es hieß nun erst einmal geduldig abwarten.

Edelreiser für die Veredelung eines Pflaumenbaums für meinen Gartenblog

Zweige für die veredelung in der Baumschule

Herr Wetzel hatte mir zu einer schwachwüchsige Veredelungsunterlage für leichten Sandboden geraten. Der Baum wird dadurch eher klein bleiben (besser für unseren kleinen Garten), früher Früchte tragen und ist über die Unterlage gut an unseren mageren Boden angepasst.

Im September erhielt ich dann die Nachricht, meine Veredelung habe sich sehr gut entwickelt und könne mir jetzt per Post zugestellt werden. Eine Woche später kam ein liebevoll verpacktes, riesiges Paket bei mir an.

Verdelte Pflaumensorte aus Bioland Aufzucht

Nach dem Öffnen war ich erst etwas enttäuscht. Ich habe vorher noch nie einen Baum von Grund auf aufgebaut und hatte in meiner Naivität etwas anderes erwartet. Im Paket war nämlich nur einen langen Stängel mit Blättern im Topf. Aber seht selbst…

Einjähriger Pflaumenbaum einer altern Sorte

Nach genauerer Betrachtung, konnte ich auch die Veredelungsstelle und den neuen Austrieb von 2017 erkennen.

Veredelten Obstbaum einpflanzen

Mit im Karton waren noch einige allgemeine Pflanzhinweise und ein Zettel mit dem Vermerk, ich solle doch nochmal anrufen. Gesagt, getan. Ich hatte dann Frau Wetzel am Apparat, die mir in kurpfälzischem Dialekt Instruktionen zum Kronenaufbau gab. Ich versuchte, dabei nicht allzu unwissend zu wirken und mir die Antworten so zu notieren, dass ich sie später auch anwenden konnte.

Obstbaum pflanzen, Tipps vom Gartenblog.

Veredelten Obstbaum schneiden

Im ersten Jahr muss man außer dem korrekten Einpflanzen noch nicht viel machen – lediglich im Herbst die Spitze auf der gewünschten Höhe kappen. Nun hoffe ich, dass mein neues Bäumchen gut angewachsen ist und im Frühjahr kräftig austreibt, damit ich in diesem Jahr mit dem Kronenaufbau loslegen kann. Mit etwas Glück trägt er dann auch in einigen Jahren die leckersten Pflaumen.

Alte Obstsorten aus dem Garetn könnt Ihr über Veredelung erhalten und retten.

Habt Ihr auch einen tollen alten Baum im Garten? Und wisst Ihr von allen Euren Bäumen die Sorte? Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir in den Kommentaren ein bisschen von Euren Obstbäumen erzählt!


7 Tipps, für Eure Baumveredelung

  • Im Januar oder Februar schneidet Ihr an einem frostfreien Tag drei bis fünf mindestens 15 cm lange einjährige Reiser.
  • Idealerweise sind diese ungefähr so dick wie ein Bleistift, es funktioniert aber auch mit dickeren oder dünneren Exemplaren.
  • Wickelt nun die Reiser in etwa feuchte Küchenrolle oder Zeitung und packt sie in eine Tüte.
  • So verpackt, könnt Ihr die Zweige im Kühlschrank eine ganze Weile aufbewahren
  • Küchentuch oder Zeitung immer wieder mal austauschen, damit nichts schimmelt.
  • Die Reiser schickt Ihr per Post zur Baumschule, der Rest passiert dann von alleine.
  • Natürlich könnt Ihr sie Euch auch von einer geeigneten Baumschule vor Ort veredeln lassen.

Letzte Woche habe ich Herrn Wetzel auf der diesjährigen Messe wiedergetroffen und ihm endlich ganz viele Fragen zu seiner Arbeit in der Baumschule gestellt. Her findet Ihr das komplette Interview und Fotos von einer Veredelung.

Dieser Post ist nicht gesponsert und auch für meinen Baum habe ich selbst bezahlt.