Gartenblog Hauptstadtgarten
Ravioli mit Kürbis Füllung selber machen
Rezepte

Kürbis-Ravioli mit Salbeibutter

Wir lieben Kürbisse und da die Schnecken letztes Jahr 2 unserer Jungpflanzen ratzekahl weggefressen hatten, habe ich dieses Jahr zur Sicherheit 5 Kürbisse gesetzt. 3 Hokkaido und 2 der Sorte Sweet Berry. Und wie es kommen musste: alle 5 Pflanzen sind gewachsen wie wild und haben quasi ein Fünftel des Gartens für sich beansprucht. Sie haben es uns mit 15 Kürbissen gedankt, die sicher nicht alles als Suppe gegessen werden können…

Lieblingsrezepte mit Kürbis…

Letzten Samstag haben wir schon süßes Kürbis Gewürzbrot gebacken und nachdem noch reichlich Kürbispüree übrig war, gab es am Sonntag selbst gemachte Kürbisravioli. Sie waren so lecker, dass ich gerne auch dieses Rezept mit Euch teilen möchte.

Kürbis Ravioli selber machen…

Kürbis-Ravioli mit Salbeibutter

Kürbis-Ravioli mit Salbeibutter

Zutaten

    Für den Nudelteig
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 100 g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen, Du kannst aber auch Weizenmehl benutzen)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
    Für die Füllung
  • 1 Tasse Kürbispüree (Kürbis waschen, putzen und kleinschneiden. Entweder im Schnellkochtopf oder mit sehr wenig Wasser weich dünsten und pürieren)
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll geriebenen Parmesan
    Für die Soße
  • 1 großen Bund Salbei
  • 2 Schalotten in dünne Ringe geschnitten
  • 1 kleine Tasse Butter
  • Geriebener Parmesan als Topping

Zubereitung

    Nudelteig selber machen
  1. Hartweizengrieß, Mehl, Wasser und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Den Teig nun abgedeckt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
    Die Füllung zubereiten
  1. Die Schalotten in der Pfanne leicht anschwitzen.
  2. Kürbispüree, Schalotten und Parmesan in einer Schüssel vermengen.
  3. Die Füllung mit Pfeffer und Salz abschmecken.
    Ravioli füllen
  1. Den Teig auf einer bemehlten Unterlage dünn ausrollen und (z.B. mit einem Glas) runde Kreise ausstechen.
  2. Einen kleinen Klecks Füllung in die Mitte geben, zusammenfalten und den Teig an den Rändern festdrücken. Tipp: ich mache kleine Falten am Rand, da die Ravioli dann schön aussehen und sich die Ränder noch besser verbinden.
    Ravioli kochen
  1. Einen großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.
  2. Sobald das Wasser kocht, auf niedrigere Temperatur herunterschalten. Das Wasser soll heiß sein, aber nicht sprudeln.
  3. Ca. 10-20 Ravioli für ca. 5-7 Minuten im Wasser gar ziehen lassen (nicht sprudelnd kochen!)
  4. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und die nächste Portion kochen.
  5. Währen die Ravioli im heißen Wasser garziehen, kannst Du die Soße vorbereiten.
    Salbeibutter zubereiten
  1. Salbei mit wenig Wasser waschen und trocken tupfen.
  2. Die Salbeiblätter abzupfen.
  3. Die Schalottenringe mit etwas Butter anbraten.
  4. Die restliche Butter zugeben und den Salbei kurz darin frittieren. Achte darauf, dass die Butter nicht zu heiß wird, da sie sonst schnell anbrennt.
  5. Die Ravioli mit dem frittierten Salbei und der Salbeibutter auf einen Teller geben und mit Parmesan garnieren. Fertig!
https://www.hauptstadtgarten.de/kuerbis-ravioli-salbeibutter/

Hast Du auch ein Kürbis Lieblingsrezept? Dann verlinke es mir gerne als Kommentar! Ich freue mich immer sehr, was Neues auszuprobieren…

 

Merken

Teile diesen Beitrag...

You Might Also Like...

6 Kommentare

  • Antworten
    Haydee
    12. September 2017 at 12:37

    Das hört sich richtig lecker an! Kürbis ist ein echt vielseitiges Gemüse – auch wenn er bei mir meist im Backofen landet, gg…
    Ja, das mit den Pflanzen war fast klar oder? Ist ja immer so….
    LG ausm Pott
    Haydee

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      16. September 2017 at 9:40

      Liebe Haydee,
      Kürbis aus dem Backofen liebe ich auch sehr und eigentlich ist die Kürbisernte immer der beste Trost für den beginnenden Herbst für mich….
      …und ja: das mit dem Pflanzen war klar 😉
      Liebe Grüße,
      Caro

  • Antworten
    Helena
    12. September 2017 at 12:50

    Sieht sehr lecker aus!
    Ich koche gerne Kürbis-Käsespätzle mit Bergkäse überbacken (allerdings ehr für die anderen Familienmitglieder) ansonsten natürlich Suppe und Kuchen 😀

    Liebe Grüße aus dem Trollenland
    Helena

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      16. September 2017 at 9:42

      Liebe Helena,
      vielen Dank! Kürbis-Käsespätzle klingt nach einem Gericht aus einem Traum von Schlarafffenland…
      Das muss ich unbedingt mal probieren! Würdest Du mir das Rezept verraten?
      Liebe Grüße, Caro

  • Antworten
    Sharine
    7. Oktober 2017 at 11:25

    Oh wie klingt das lecker! Das wird für mich dann wohl auch ein Trostessen nach drei Wochen Sonne pur in Italien und nun zurück in Franken. Liebe Grüße!

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      7. Oktober 2017 at 16:19

      Liebe Sharine,
      danke Dir! Ich hab die Italienbilder bei Instagram gesehen. Wirklich großartig! Hier gibt’s heute auch noch irgendwas warmes aus Kürbis. Anders ist das Wetter ja nicht auszuhalten! Liebe Grüße und schönes Wochenende Euch, Caro

Hinterlasse eine Kommentar