Gartenblogger Blind-Date Nummer 2 “Summer Wine”

Was kommt dabei heraus, wenn sich 11 GartenbloggerInnen zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen? Unter dem Motto „Summer Wine“ hat jede/r von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von Nancy Sinatra geschrieben. Wir wissen nicht, was die jeweils Anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung, und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!
Ich wünsch‘ Euch viel Spaß beim Lesen!

 


My summer wine is really made from all these things…

Am Mittwoch haben bei uns in Berlin die Sommerferien begonnen und ich denke zurück daran, wie sich das früher angefühlt hat. 6 Wochen Sommerferien, gefühlte 6 Wochen Sonnenschein und diese unendliche Süße und Schwere, die nur mit Schwimmbad und Eis am Stiel zu bewältigen waren.

Heute bin ich erwachsen und die Sommer erscheinen mir weniger verlässlich, daher findet der ideale Ferientag meiner Tagträume in Griechenland am Meer statt. Temperaturen ab 30°C aufwärts, dazu ein laues Lüftchen, Sonnenschein und ein Tagesausklang unter einem romantischen Blätterdach aus Weinreben, an dem blaue Trauben wie im Schlaraffenland über meinem Kopf hängen. Dazu leckeres Essen, ein Glas roter Urlaubswein und Kinder, die nach Sonne duften und im Abendlicht vor sich hin spielen. Doch die harte Realität sieht anders aus…

Wir werden zwar verreisen, können aber leider nicht 6 Wochen im Süden abhängen. Wie also rettet man sich von diesem Setting und diesem Gefühl etwas hinüber nach (Ost-)Berlin? Man könnte sich zuerst mal im Garten die besagte Weinlaube bauen. Ein sehr strubbeliger Weinstock war glücklicherweise schon da. Den hat irgendein Vorvorgänger von uns gepflanzt, er ist aber leider mit den Jahren auf unschöne Weise mit einem oberscheusslichen Plastikrankgitter verschmolzen – gar nicht meine Vorstellung von mediterraner Romantik…

Also haben wir letztes Jahr das fiese Rankgitter weggerissen und ein neues Rankgerüst aus Holz und Stahlseilen gebaut. Fertig ist die Laube! Bei der Aktion ist ein langer Ast des Weinstocks abgebrochen und wir hatten uns erst etwas Sorgen gemacht. Es scheint Ihm aber nicht geschadet zu haben. Er hat dieses Jahr sehr viele tolle Trauben angesetzt.

Also raus mit dem Liegestühlchen und dem Rotwein. Als ich da so weinselig hoch gucke, macht es ping und mir wird klar, dass nicht nur die Weintrauben ein kulinarischer Knaller sind, sondern auch die Weinblätter. Griechenland, Urlaub, gefüllte Weinblätter! Genau dieses Detail hatte noch gefehlt. 

 

Rezept für gefüllte Weinblätter mit Tomatensauce

selbst gemachte gefüllte Weinblätter

Zutaten

12 mittelgroße frische Weinblätter

Für die Füllung

  • 2 Esslöffel Bulgur
  • 50 ml heißes Wasser
  • 100 g frische Champignons, fein gehackt
  • 2 Schalotten
  • 1 EL Olivenöl
  • frische Kräuter nach Geschmack (z.B. Minze, Schnittlauch, Rosmarin)
  • Salz und Pfeffer

Für die Soße

  • 400 g gehackte Tomaten (frisch oder aus der Dose)
  • 50 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Zusätzlich

  • Ein Becher griechisches Joghurt

 

Zutaten gefüllet Weinblätter selber machen

So wird’s gemacht

Die frischen Weinblätter waschen, mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen, dann das Wasser abgießen.

Den Bulgur in heißem Wasser einweichen.

Dann die Champignons und Schalotten putzen und fein hacken. In einem kleinen Topf das Olivenöl erhitzen und Zwiebeln und Pilze dünsten, bis die Pilze keine Flüssigkeit mehr abgeben. Mit dem Bulgur vermischen und noch etwas quellen lassen. Die Kräuter waschen und fein hacken, zur Bulgurmasse geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Füllung etwas abkühlen lassen und dann die Weinblätter damit füllen. Dazu ein Weinblatt mit den Rippen nach oben (den Stiel vorher knapp abschneiden) legen, 1 TL der Füllung darauf geben und fest einrollen, vom Stielansatz zur Blattspitze hin. Die Seiten dabei einschlagen, damit die Füllung nicht rausquillt.

 

Gefüllte Weinblätter selber machen

In einen mittelgroßen Topf (so dass alle gefüllten Weinblätter nebeneinander passen) kommen nun die Tomaten, 50 ml Wasser und 1 EL Olivenöl. Etwas vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gefüllten Weinblätter darauf legen, etwas in die Tomatenmasse drücken und mit einem Teller beschweren.

Einmal aufkochen und bei geringer Hitze ca. 40 Minuten garen. Im Laufe der Zeit verdunstet die Flüssigkeit der Tomaten. Damit nichts anbrennt, immer wieder etwas Wasser hinzufügen. Die Weinblätter schmecken sowohl (lau)warm als auch kalt. Die gefüllten Weinblätter mit der Tomatensoße und griechischem Joghurt anrichten.

 

Leckere gefüllte Weinblätter

 


Hier noch ein Tipp, wie man frische Weinblätter (für späteres Füllen) haltbar machen kann

Zutaten

  • frische Weinblätter
  • Wasser
  • reichlich Meersalz

 

Weinblätter haltbar machen

 

Zubereitung

Für ca. 50 Weinblätter zwei Liter Wasser mit Salz aufkochen. Es gibt es einen Trick, mit dem man prüfen kann, ob genug Salz in der Lake ist. Eine kleine geschälte Kartoffel ins Wasser legen und Salz nach und nach hinzufügen. Sobald die Kartoffel oben schwimmt, ist die Lake gesättigt mit Salz. Weinblätter waschen und den Stängel knapp abschneiden. Die Blätter zu Päckchen mit je 10 Blättern packen, diese zusammenrollen oder falten und in ein Schraubglas geben. Dann mit der heißen Salzlake aufgießen, bis das Glas voll ist und zuschrauben. Gläser nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren. Vor der Weiterverarbeitung dran denken, die Weinblätter zu wässern, um das Salz abzuspülen.

 

Weinblätter in Salzlake eingelegt


Schaut doch auch mal bei den anderen Blogs vorbei

Gartenbaukunst

Beetkultur

Der kleine Horrorgarten

Ye olde Kitchen

Laubenhausmädchen

Karo-Tina Aldente

Cardamonchai

Sind im Garten

Milli Bloom

Falls Ihr Lust auf noch mehr Garten-Musik-Blind-Dates habt, findet Ihr hier die erste Ausgabe zum Song „Strawberry Fields Forever“.


Die goldenen Teller sind Teil eines gefühlt 500-teiligen Geschirrs, das wir mal auf dem Flohmarkt gekauft haben, und die schöne schwarze Keramik-Platte habe ich von etsy*.

*Affiliate Link