Gartenblog Hauptstadtgarten
Test und Erfahrungsbericht zur besten Gartenschere
Garten Schrebergarten

Die besten Gartengeräte

Hier möchte ich Euch nach und nach meine persönlichen Werkzeug-Favoriten vorstellen. Denn wie bei der Baby-Erstausstattung kauft man auch für den Garten manchmal zu viel vom Falschen und nicht das, was man eigentlich bräuchte. Um dem einen oder anderen von Euch teure Fehlkäufe zu ersparen, kommt hier meine Empfehlung für die besten Gartengeräte.

Meine Top 5 Gartengeräte

1. Eine saubere, scharfe, gut in der Hand liegende Gartenschere

Wirklich das Wichtigste! Damit kommt man schon ziemlich weit. Wenn Ihr genug Budget habt, könnt Ihr Euch natürlich auch zwei oder drei tolle Scheren anschaffen. Ich habe eine Felco Gartenschere #6 (Amazon Partnerlink). Sie ist sozusagen das „Schweizer Taschenmesser“ unter den Gartenscheren. Die Felco Gartenschere liegt super in der Hand, lässt sich gut nachschleifen und wenn mal was kaputt ist, gibt es auch Ersatzteile. Wer größere Hände hat, dem würde ich dieses Modell * (Amazon Partnerlink) empfehlen.

2. Große Schaufel

Am besten wählt ihr eine Schaufel mit stabilem Holzstiel und Edelstahlblatt, denn es gibt immer was aus-, ein- oder umzugraben. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr Euch zusätzlich einen scharfen Spaten besorgen, aber mit einer guten Schaufel kommt Ihr auch schon ziemlich weit.

3. Kleine Handschaufel

Man braucht ständig irgendwo kleine Löcher. Für Blumenzwiebeln, Pflänzchen, beim Jäten etc. Mit einer kleinen Schaufel kann man aber auch gut größere Löcher graben, wenn man gerade keine Lust hat, zum Schuppen zu laufen. Auch hier empfehle ich Euch eine Schaufel aus Edelstahl. Sie halten einfach viel länger! Ihr könnt Euch entweder ein Schmuckstück mit Holzgriff besorgen, mit kleinem Budget würde ich Euch jedoch ein Saisonangebot von den gängigen Discountern empfehlen.

4. Gartenhandschuhe

Findet man anfangs vielleicht uncool, aber man erspart sich stundenlanges Dreck abschrubben. Unter den Fingernägeln kriegt man den nämlich auch mit der Bürste nicht mehr richtig weg. Auch für Eure Sicherheit sind Handschuhe super! Neulich habe ich mir beim Lavendel schneiden ein Stückchen Fingerkuppe weggeschnippelt. Hätte ich auf mich selbst gehört und Gartenhandschuhe getragen, wäre das nicht passiert! Für die Haut ist es mit Handschuhen auch besser. Wichtig ist es, dass sie gut passen und man nicht drin schwitzt.

5. Langstieliger Rechen

Wie schön, wenn man die Wogen im Beet auch wieder glätten kann. Auch den Rechen kauft man am besten aus Edelstahl. Kleiner Tipp: Den Rechen nie mit den Zinken nach oben irgendwo liegen lassen. Wenn man versehentlich drauf tritt, haut man ihn sich sonst auf die Nase.

Wenn man sich noch mehr leisten kann/möchte

Hacke oder Pendelhacke

Ein oft unterschätztes Gerät! Ein Sprichwort sagt, einmal hacken, spart einmal gießen! Durch das Hacken werden die oberen Erdschichten aufgebrochen und so die Verdunstung verringert. Eventuell vorhandenes Unkraut könnt Ihr dabei auch gleich entfernen.

Regentonne

Mit ihr spart Ihr Wasser, schont damit die Umwelt und Euren Geldbeutel.

Häcksler

Der Gartenhäcksler ist die beste Erfindung überhaupt! Dazu habe ich mittlerweile auch einen ausführlichen Beitrag mit Tipps Rund um den Häcksler geschrieben.

Astschere

Sehr praktisch, denn damit kriegt man auch dickere Dinger mühelos durchgeknipst. Die braucht Ihr natürlich nur, wenn Ihr größere Bäume im Garten habt.

Stabile Schubkarre

Wenn man, wie ich, eine GärtnerIN ist, dann empfehle ich Euch ein kleineres Modell. Das kriegt man dann auch ohne Probleme rumgeschoben. Ich habe eine einfach Schubkarre vom Vorbesitzer übernommen. Wenn Ihr was Hübscheres (und leider auch teures) sucht, dann schaut z.B. mal bei Manufactum vorbei.

Federbesen

Damit fegt sich im Herbst das Laub schön lässig. Ich liebe auch das Geräusch des Federbesens – so klingt die geballte Effektivität! Laub zusammenfegen gehört übrigens auch zu den Tätigkeiten, die meinen Kindern total viel Spaß macht.

Habt Ihr noch Tipps oder ein liebstes Gartengerät, das ich vergessen habe? Schreibt mir gerne einen Kommentar! 


Hier findest Du alle Artikel aus der Rubrik Schrebergarten auf einen Blick.

Teile diesen Beitrag...

You Might Also Like...

2 Kommentare

  • Antworten
    Margit
    24. April 2018 at 6:06

    Das kann ich bur unterschreiben. Gute Gartengeräte sind Gold wert! Ich würde noch die Staudensichel und eine Teleskopschere ergänzen…
    Praktisch, wenn es um den Staudenschnitt oder den Baumschnitt im Frphjahr geht.
    Viele Grüße von Margit

    • Antworten
      Hauptstadtgärtnerin
      30. April 2018 at 22:00

      Liebe Margit,
      Mit der Staudensichel hast Du mich wirklich beeinflusst. Nachdem ich darüber auch schon so viel Gutes auf Deinem Blog gelesen habe, wünsche ich mir jetzt eine zum Geburtstag!
      Danke für den Tipp und liebe Grüße,
      Caro

Hinterlasse eine Kommentar