Seit Herbst leite ich mit wachsender Freude die Schulgarten-AG unserer Grundschule und bin wirklich jedes mal wieder überrascht, wie viel Spaß es mir macht. Es sind 9 Teilnehmerinnen in einer altersgemischten Gruppe zwischen 7 und 11 Jahren. Die Kinder sind wirklich klasse und sehr aufgeschlossen. Ich hätte auch Jungs aufgenommen, parallel zum Schulgarten findet jedoch die Karate-AG statt. Bitte steckt mich jetzt nicht in die Gender-Schublade – mich haben wirklich mehrere Jungs-Eltern angesprochen, dass ihr Sohn gerne mitmachen würde, das aber wegen der Überschneidung mit Karate zeitlich nicht klappt.

An der Schule findet einmal im Jahr ein Weihnachtsmarkt statt. Das ist immer eine sehr schöne Veranstaltung, zu der jede Klasse etwas beisteuert. Ich habe vorgeschlagen, dass wir als AG selbst Samenkugeln herstellen und diese dort verkaufen. Im Herbst hatten wir im Garten schon fleißig Ringelblumensamen gesammelt, und ich habe noch ein paar Blütenstände unserer Sonnenblumen aus dem Garten beigesteuert, die wir zusammen herausgepult haben.

Seedbombs mit Kindern selber machen

Seedbombs mit Kindern selber machen

Samenbomben mit Kindern selber machen.

Zutaten

  • 1 Teil Anzuchterde
  • 1 Teil Bentonit-Pulver
  • Blumensamen nach Wunsch
  • Etwas Wasser (nicht zu viel nehmen - den Grund erfahrt Ihr gleich weiter unten)

Zubereitung

  1. Erde und Bentonit mit etwas Wasser in einer Schüssel verkneten und dann die Blumensamen einarbeiten.
  2. Aus der "Pampe" kleine Kugeln formen und diese trocknen lassen. 
  3. Die Kugeln in schöne Tüten füllen und beschriften.
https://www.hauptstadtgarten.de/wir-machen-samenbomben-selber/

Tipp: Das Bentonit-Pulver kauft Ihr am besten im Baumarkt oder Online. (Amazon Partner-Link) Ich hatte anfangs etwas Probleme, welches zu bekommen. Im Netz hatte ich gelesen, dass man es in der Apotheke kaufen kann. Das stimmt auch, das Apotheken-Bentonit ist jedoch eigentlich für die innerliche Anwendung gedacht und kostet das 10-fache des Garten-Bentonits. Auch den Tipp, Katzenstreu im Mörser zu zerkleinern, haben wir ausprobiert. Das macht zwar Spaß, dauert aber ewig, und es war nicht 100%-ig rauszukriegen, was für Inhaltsstoffe den Körnchen neben Bentonit noch beigemischt sind.

Sonneblumensamen und Ringelblumensamen

Samenbomben mit Kindern selber machen.

Seedballs Erde Bentonit vermischen

Samenbomben mit Kindern sleber formen

Die Aktion war super und wir hatten alle viel Spaß mit dem „Matsch“. Leider sind auch ein paar Dinge schief gegangen, von denen ich Euch gerne berichten möchte: Für den ersten Schwung Seedballs hatte ich normale Gartenerde mitgebracht. Wir haben nicht schlecht gestaunt, als uns aus unseren Samenkugeln kleine Regenwürmer entgegen gekrochen kamen. Die Mädchen haben aber ganz cool reagiert und aus einem Unterteller und Erde eine „Regenwurm-Rettungsstation“ gebaut in der sich die gesammelten Würmer verkriechen konnten. Wir haben sie dann nach der Stunde in unserem selbst gebauten Hochbeet ausgesetzt.

Die fertig geformten Samenbomben haben wir zum Trocknen in einen Abstellraum gestellt, in dem wir auch unsere Gartengeräte lagern. Als ich in der nächsten Woche dort hin kam, um die Kugeln zum Verpacken abzuholen, erwartete mich eine Überraschung: Die Hälfte der Seedbombs hatte gekeimt. Der Raum ist schön warm und die Kugeln waren sehr groß und schön feucht. Ideale Bedingungen zum Keimen also. Die Kinder haben es glücklicherweise mit Humor genommen und wir haben eine zweite Runde Samenbomben geformt. Mit weniger Wasser und deutlich kleiner. Ich habe sie dann diesmal mit nach Hause genommen und dort „unter Aufsicht“ getrocknet.

Samenbomben keimen

Die gekeimten Samenbomben haben wir in Töpfe gepflanzt und die Kinder haben sie in ihre Klassenräume gestellt. Wie Ihr seht, haben sie schon seeeehr lange Stiele bekommen, und ich bin gespannt, ob noch was aus ihnen wird…

Die mittlerweile getrockneten neuen Seedballs haben die Kinder später in Tüten verpackt und diese beschriftet. Einen Bauchladen aus einer Mandarinen-Kiste haben wir auch noch gebastelt und sind nun super vorbereitet für den Weihnachtsmarkt. Dort können die kleinen Gärtnerinnen dann herumgehen und aus ihrem Bauchladen die Samenkugeln verkaufen.

Falls Ihr die Gelegenheit bekommen solltet, eine Gartengruppe mit Kindern zu leiten, kann ich es nur wärmstens empfehlen. Es macht zwar Arbeit, sich für jeden Termin etwas zu überlegen, gerade jetzt im Winter, aber es ist eine sehr lehrreiche und schöne Erfahrung. Die Gedanken und Ideen der Kinder sind oft wirklich erstaunlich! Gärtnern und Basteln in der AG ist viel weniger ergebnisorientiert, als alles, was ich sonst so mache und ich genieße die wöchentliche Doppelstunde immer sehr.

Wenn Ihr Lust auf Samenbomben habt, Euch das Selbermachen aber vielleicht zu aufwändig ist, dann schaut doch mal bei meinem Advents-Gewinnspiel vorbei! Sandra von „Grüne Liebe“ hat mir viele tolle Seedballs aus ihrem Shop zur Verfügung gestellt, die ich in 2 Überraschungspaketen an Euch verlosen werde. Zur Verlosung geht es hier entlang…