Kindheitserinnerungen

Irgendwann während der Grundschulzeit habe ich beschlossen, kein Fleisch mehr zu essen. Das war damals keine ethische Entscheidung für mich, sondern eine geschmackliche. Ich fand vor allem die Struktur und den Geruch von Fleisch unangenehm. Wie Kinder eben sind – die einen essen von einem Tag auf den anderen nur noch Nudeln mit Butter, bei mir war es das. Seit ca. 5  Jahren esse ich ganz gerne mal Fleisch, aber in Maßen. Für meine Mutter, die sehr gut und gerne kocht, war das Vegetarierkind damals in den 80-ern wahrscheinlich eine ganz schöne Herausforderung. Ein Rezept meiner Mutter hat mich nachhaltig geschmacklich geprägt, so dass ich es heute mit Euch teilen möchte.

(Band)-Nudeln in Morchelsoße

für 4 Personen

Zutaten

500 g Nudeln nach Wahl (ich mag am liebsten Bandnudeln, gerne auch selbstgemachte)
250 g frische Morcheln 
(alternativ ein Päckchen getrocknete Morcheln)
1-2 Schalotten fein gewürfelt
1 Löffel Butter
1 großer Schuss Weißwein
1/2 Liter Sahne
1 Löffel Craime Fraiche
etwas Zitronensaft
1 Bund glatte Petersilie, grob gehackt
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Getrocknete Morcheln über Nacht in lauwarmem Wasser einweichen. Frische Morcheln gründlich waschen (in den Poren sammeln sich gerne Sand, Tannennadeln, etc.). Die Pilze in feine Scheiben schneiden und mit Butter und Schalotten in einer großen Pfanne anbraten. Etwas Zitronensaft dazu geben und dann mit Weißwein ablöschen. Nun die Sahne aufgießen und zum Kochen bringen. Etwa 5 Minuten köcheln und dabei etwas eindicken lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren noch das Crème fraîche und die Petersilie hinzufügen. Parallel die Nudeln nach Gusto kochen.

Und wo kriege ich jetzt die Morcheln her?

Morcheln sind Frühjahrspilze und man bekommt sie manchmal auf gut sortierten Wochenmärkten. Mit geübtem Auge, kann man sein Glück auch im Wald versuchen. Alternativ bekommt man getrockneten Morcheln auch im Feinkostladen oder man kann sie natürlich auch im Internet bestellen. Die schlechte Nachricht: Morcheln sind wirklich teuer! Einige ganz wenige Glückspilze haben Morcheln zufällig im Garten (ich sehe immer mal wieder Fotos von Morcheln auf Instagram und muss meinen Neid dann schwer herunterschlucken. Ich gönne sie den anderen ja wirklich, aber ich hätte SOOOOO gerne auch Morcheln im Garten!)

Ich träume von Morcheln…

Bei meiner virtuellen Morchelsuche bin ich vor ein paar Wochen über einen Anbieter von Pilz-Anzucht-Sets gestolpert, der auch Speisemorcheln im Angebot hat. Ich habe etwas recherchiert und die Chance, dass man es klappt ist wirklich super gering, aber probieren musste ich es! Ich habe mir also ein Set bestellt und nach 3 Wochen Wartezeit war es Anfang der Woche endlich in der Post.

Der passende Standort

Für die Anzucht von Speisemorcheln macht man sich am besten klar, was Morcheln mögen (das hilft übrigens auch, wenn man sie im Wald suchen möchte). Morcheln lieben feuchte, geschützte und vor allem kalkhaltige Standorte. Oft findet man sie in der Nähe von Eschen und an Holz-Sammelplätzen. Sie lieben Morgensonne, der Boden sollte aber nicht austrocknen. Weiter habe ich gelesen, dass Holzasche (keine Kohle!) sich positiv auf die Entwicklung auswirkt.
Ich habe also (mangels Eschen in meinem Garten) ein passendes 50 x 50 cm großes und 20 cm tiefes „Beet“ ausgehoben.

Morcheln Garten Standort

Inhalt des Speisemorchel-Anzucht-Sets

1 Beutel mit Mochel-Körner-Pilzbrut
1 Beutel mit Morchelsubstrat
2 Blöcke gepresset Kokoserde
eine ausführliche Anleitung

Morcheln Pilzbrut

Das Substrat und die Kokoserde sollte man für eine 1/2  Stunde (in getrennten Behältern) einweichen und dann in einer festgelegten Reihenfolge mit der Morchelbrut vermischen und in das vorbereitete Beet schichten.

Kokos Erde Anzuchterde Morcheln Pilze Substrat Morcheln Garten finden

Sieht etwas eklig aus, riecht aber völlig neutral und hat echt Spaß gemacht! Dann alles mit 5 cm Erde bedecken und jetzt heißt es abwarten…
…ich habe wirklich sehr geringe Erwartungen, dass es klappt. Sollte ich wider erwarten Erfolg damit haben, werde ich Euch natürlich umgehend informieren!

Morcheln im Garten anbauen

Falls Ihr Erfahrungen habt, bin ich für jeden Tipp dankbar!