Auf der IGA Berlin findet in Kooperation mit der re:publica eine monatlich wiederkehrende Symposienreihe statt, in der sich alles um die Vernetzung von Natur und Technik dreht. Die Themenschwerpunkte der vergangenen Veranstaltungen waren #1 die technikgestützte Produktion von Nahrungsmitteln, #2 die Stadtflucht der Nerds und #3 (gestern) Digitale Umweltbildung.

Gestern im Grünen

Nachdem die beiden ersten Veranstaltungen wirklich toll waren, konnten mich gestern auch Sturm und Regen nicht abhalten, wieder zur IGA in den Wolkenhain zu fahren.

Das Programm ist sehr liebevoll kuratiert und es stellten bisher sehr interessante Menschen Ihre sehr unterschiedlichen Projekte an der Schnittstelle von Natur und Digitalisierung vor. Da gibt es das Berliner Startup Topfarmers, das in Lichtenberg in einer Halle im Aquaponik Kreislauf (Fisch-Wasser-Pflanze) Salat, Tomaten, aber auch Mangos und Papayas züchtet. Oder die Gründer von Coconat, die einen Coworkingspace auf dem Land aufgemacht haben und das Workation retreat nennen. Und die Jungs vom IP Garten, die Ackerparzellen in Brandenburg vermieten, die von den Pächtern dann per App bepflanzt und bewirtschaftet werden können. Aber auch die Mitarbeiter vom Naturkundemuseum Berlin, die mit ihrer neu entwickelten Pflanzenbestimmungs App „Naturblick“ die Berliner Stadtnatur aufs heimische Handy holen wollen.

Gestern gab es erstmals als Rahmenprogramm Musik vom Potsdamer Singer Songwriter Dominik Donner, was die Veranstaltung sehr schön abgerundet hat. Bei Regen im Café sitzen und gute Musik hören, in Vorfreude auf inspirierende Vorträge. Ein besseres Abendprogramm kann ich mir kaum vorstellen! Nach dem offiziellen Teil ergaben sich jeweils noch sehr gute Gespräche. Wirklich eine tolle inspirierende Stimmung, da oben auf dem Kienberg.

Wenn Ihr jetzt auch Lust habt ins Digital mit ins Grüne zu kommen, sind hier noch ein paar Infos:

Die Location
Café Wolke Sieben im Erdgeschoss des Wolkenhain auf der IGA Berlin.
Ihr könnt von beiden Eingängen aus bequem mit der Seilbahn hinfahren.

Eintritt
Mit einer IGA Abendkarte (ab 17 Uhr) für 10,- EUR kommt Ihr auch zur Veranstaltung. Ihr hättet also vorab noch 2 Stunden Zeit, das IGA Berlin Gelände zu genießen. Ihr könnt Euch aber natürlich auch eine Tageskarte kaufen und einen ganzen Tag auf der IGA verbringen. Zu sehen gibt es ja genug!

Nächste Termine
27. Juli, 19 Uhr – Thema „Grüne Technologie“
31. August, 19 Uhr – Thema „Make the City“

Vielleicht auch noch interessant für Euch, wenn Ihr nicht aus Berlin kommt:  Ihr könnt die Veranstaltungen von Digitalisierung im Grünen auch bei Radio 1 über Livestream mitverfolgen oder nachhören.