0
Gartenblog Hauptstadtgarten
Gemüse Aussaat Pflanzenlampen
Garten

Aussaat und Anzucht mit LED-Pflanzenlampen

  • Gemüseanzucht in der Stadt

Mit dem neuen Jahr startet auch ganz langsam die Gartensaison, denn schon ab Januar oder Februar können von einigen Sorten die ersten Jungpflanzen vorgezogen werden.

Wir wohnen in einer sehr schönen, aber nicht besonders hellen Altbauwohnung. Die sonnigen Südfenster mit tiefen Fenstersimsen – die für die Pflanzenanzucht ideal wären – sucht man bei uns leider vergeblich. Da Pflanzen immer zum Licht wachsen, werden sie bei Lichtmangel automatisch lang, dünn und dadurch schwach. Anfangs habe ich versucht, dies durch kühle Temperaturen und eine möglichst späte Aussaat zu vermeiden, war mit dem Ergebnis aber nicht wirklich glücklich.

Letztes Jahr habe ich, inspiriert von meinem Instagram-Freund Francesco ein Pflanzregal mit LED-Pflanzenlampen angeschafft – der Beginn einer neuen Ära und aus meiner Sicht eine super empfehlenswerte Investition. In diesem Artikel erkläre ich zunächst die Basics der Aussaat für Gartenanfänger. Falls Ihr damit schon Erfahrung habt, könnt Ihr hier auch direkt zum Abschnitt über Pflanzenlampen springen.

Gemüse Jungpflanzen selber ziehen

Gemüsepflanzen selbst vorziehen

Vorteile des Jungpflanzen selbst vorziehen

Einen Großteil meiner Pflanzen säe ich selbst aus, da ich dadurch auch exotische Pflanzen (wie meinen heiß geliebten Wasserspinat) oder alte Gemüse-Sorten (z.B. besondere Tomaten) anbauen kann, für die es keine Jungpflanzen im Handel gibt. Zusätzlich habe ich mehr Kontrolle über den Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln – denn nicht alle im Handel erhältlichen Pflanzen stammen aus Bio-Anbau.

Welche Pflanzen werden im Haus vorgezogen, welche direkt ins Beet gesät?

  1. Frostempfindliche Pflanzen, die eine Voranzucht benötigen
    Hierzu zählen alle frostempfindlichen Gemüsesorten wie Tomaten, Chilli und Paprika, die ohne Frosteinwirkung eigentlich auch mehrjährig wachsen könnten. Sie haben meist eine lange Kulturdauer – wenn man sie erst nach dem Frost direkt säen würde, würden die Früchte nicht bis zum Herbst ausreifen.
  2. Frostempfindliche Pflanzen, die vorgezogen werden sollten
    Eine Gruppe recht schnell wachsender Arten wie Gurken, Kürbis und Zucchini kann auch direkt gesät werden, eine Vorzucht ist jedoch empfehlenswert, da auf diese Weise viel früher geerntet werden kann.
  3. Pflanzen, die sowohl direkt gesät als auch mit Voranzucht funktionieren
    Hierzu zählen Salate, aber auch Kohlrabi oder Fenchel. Sie sind entweder schnell wachsend oder kältetolerant und können ggf. direkt gesät werden. Im Schrebergarten bevorzuge ich wegen der anfangs fehlenden Bewässerung und der Gefahr durch Schnecken jedoch, die Pflänzchen im Haus zu starten und erst als kräftige Jungpflanzen in den Garten zu setzen.
  4. Pflanzen, die nur direkt gesät werden
    Hauptvertreter dieser Gruppe sind die Wurzelgemüse. Viele Pflanzen nehmen uns das Umpflanzen im wahrsten Sinne des Wortes krumm und wachsen danach nicht gut. Ich säe sie daher lieber mit Hilfe von Saatbändern direkt ins Freiland. Auch Kulturen, die großflächig ausgestreut werden (wie Spinat, Winterportulak oder Feldsalat) werden am besten direkt ins Beet gesät.

Gemüse aussäen – welche Erde eignet sich?

Für die Anzucht eignet sich am besten mageres, nährstoffarmes Substrat. Ihr könnt dafür entweder spezielle Anzucht- bzw. Kräutererde oder Quelltöpfe aus Kokos kaufen. Alternativ könnt Ihr auch Gartenerde 1:1 gemischt mit Kompost verwenden. Die magere Erde regt bei den Keimlingen ein starkes Wurzelwachstum an, wodurch sich die Pflanze später deutlich besser mit Nährstoffen versorgen kann.

Gemüse aussäen – die besten Töpfe und Gefäße

Je nach Sorte säe ich entweder in flache Saatschalen (feine Samen von Salaten oder Kohlsorten), direkt in kleine Töpfchen (dicke Samen von Zucchini oder Kürbis) oder in Kokos-Quelltöpfe (kostbare mittelgroße Samen, von den ich nur wenige habe, z.B. spezielle Tomaten). Letztes Jahr habe ich einige Ideen für Upcycling-Anzuchtgefäße zusammengestellt – schau doch dort auch mal vorbei.

Verschiedene kostenlose Pflanzgefäße durch Upcycling selber machen

Das passende Saatgut finden

Seit wir unseren Garten haben, nutze ich unter anderem das Bio-Saatgut von Magic Garden Seeds. In diesem Jahr habe ich einige Saatgut-Sets mit meinen Favoriten zusammengestellt, die Ihr nun exklusiv in meinem Shop bekommt. Von essbaren Blüten und Kräutern über pflegeleichte Anfängergemüse, bis zu einem Schrebergarten Komplettpaket. Die Sets sind in einer wunderschönen Schachtel verpackt und eignen sich daher auch toll als Geschenk.

Samen Saatgut Bio Gemüse Schrebergarten

Aussaat und Vorkultur von Gemüse – in 7 Schritten erklärt

  • Das Saatgut idealerweise über Nacht einweichen. Ich nehme lauwarmes Wasser und ein kleines Schälchen. Dadurch werden die Samen durchfeuchtet, quellen auf und keimen später schneller und zuverlässiger.
  • Ein Aussaatgefäß mit Substrat füllen.
  • Die eingeweichten Samen nach Vorgaben auf der Packung aussäen (beachtet dabei die Saattiefe und ob es sich um Licht- oder Dunkelkeimer handelt.) Danach ggf. dünn mit Erde bedecken.
  • Die Aussaat vorsichtig angießen. Ich benutze eine feine Handbrause (Affiliate Link), da ich damit das Wasser gut dosieren kann und feine Samen nicht weggespült werden.
  • Die meisten Gemüse-Saaten benötigen zum Start der Keimung Temperaturen um 20-25°C. Um diese zu erreichen, könnt Ihr eine Heizmatte nutzen, die Aussaat auf ein warmes Fensterbrett stellen oder mit heißem Wasser angießen. Kaltkeimer bilden eine Ausnahme – diese erkläre ich euch bei Gelegenheit in einem extra Artikel.
  • Ideal für die Keimung ist ein Kleinklima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Aussaat daher am besten mit einem umgestülpten Einmachglas, einer Plastikhaube oder einer Folie abdecken. Ich benutze gerne Einwegverpackungen von Weintrauben als Mini-Gewächshäuser.
  • Die Aussaaten möglichst hell stellen und täglich gießen. (Die Ballbrause vom Foto gibt es z.B. bei Manufactum.) Nach einigen Tagen (je nach Sorte) könnt Ihr wahrscheinlich schon das erste Grün in Form der Keimblätter bewundern.

Gemüse Aussaat Anleitung

Gemüse Aussaaten angießen

Handbrause

Viele von Euch haben nach einer Bezugsquelle für die kleine Handbrause (Affiliate Link) gefragt. Ich habe sie auf dem Foto verlinkt.

Aussaatkalender für die Voranzucht im Haus

Ich habe hier einige Klassiker und meine Lieblingsgemüse aufgelistet und jeweils dem Monat zugeordnet, in dem die Aussaat für die Voranzucht in der Wohnung erstmals sinnvoll ist. Die meisten Sorten könnt Ihr auch 4 Wochen später noch säen, die Ernte verzögert sich dadurch nur entsprechend etwas. Die Angaben beziehen sich auf einen Ort mit optimaler Beleuchtung. Falls Ihr sehr wenig Licht habt, solltet Ihr die Aussaaten möglichst spät planen – frische, noch kleine Jungpflanzen holen im Garten oder auf dem Balkon besser auf als ältere, die lange mit wenig Licht auskommen mussten..

Januar

  • Paprika
  • Chili
  • Aubergine
  • Artischocke
  • Physalis oder Andenbeere

Februar

  • Wasserspinat
  • Kohlrabi
  • Robuste Salate wie Römersalat, Endivien, Eisberg
  • Tomatillo
  • Melonen
  • Lauch (Sommerernte)
  • Knollensellerie

März

  • Fenchel
  • Mangold
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Rotkohl
  • Weißkohl
  • Wirsing
  • Pak Choi
  • Gemüsezwiebeln
  • Mais

April

  • Tomaten
  • Kürbis
  • Zucchini
  • Gurke

Mai

  • Grünkohl
  • Palmkohl
  • Braunkohl
  • Rosenkohl

Juni

  • Lauch (Winterernte)

Keimlinge pflegen und Pflanzen pikieren

Nach der Keimung bildet sich zuerst ein besonderes Blattpaar, das Keimblätter genannt wird. In diesem Stadium benötigt die Kultur regelmäßig Licht und Wasser. Achtet aber darauf, nicht übermäßig zu gießen, um Staunässe zu vermeiden. Sobald nach den Keimblättern das erste richtige Blattpaar erschienen ist, können die Pflänzchen pikiert (vereinzelt und umgetopft) werden. Dazu stecht Ihr neben dem Stängel mit einem langen dünnen Gegenstand, z.B. mit einem Bleistift vorsichtig, tief in die Erde und hebelt die Pflanze vorsichtig heraus. Achtet darauf, dabei die Wurzeln möglichst wenig zu beschädigen.

Falls Ihr zu viele Keimlinge habt, wählt jeweils die stärksten Pflänzchen aus – sie werden sich auch weiter besser entwickeln. Die pikierten Pflänzchen könnt Ihr nun in eigene Töpfe setzen. Ich verwende dazu gerne gebrauchte quadratische Pflanztöpfe, wie man sie beim Staudenkauf bekommt. Sie sind stabil, lange haltbar und lassen sich platzsparend aufstellen. In diesen verbleiben die Jungpflanzen dann bis sie in den Garten kommen.

Gemüse Jungpflanzen selber ziehen

Welche Erde beim Eintopfen verwenden?

Bei der Frage, welche Erde für dieses Pflanzen-Stadium am besten ist, scheiden sich die Geister. Einige Gärtner bevorzugen nährstoffarme Erde, um das Wurzelwachstum weiter anzuregen, ich setze die Pflänzchen direkt in torffreie Bio-Gemüse-Erde, da ich das Gefühl habe, dass der Nährstoffmangel das Wachstum sonst zu stark verlangsamt. Die meisten Arten (besonders aber Tomaten) sollten nach dem Pikieren tiefer gesetzt werden. Ich positioniere die Keimlinge so, dass die Keimblätter gerade noch aus der Erde gucken. So bilden sich seitlich weitere Wurzeln und der Stängel wird kurz und kompakt gehalten. Kohlrabi bildet eine Ausnahme. Achtet darauf, Kohlrabi Keimlinge nicht zu tief zu setzen, da sich sonst später ggf. keine Knollen bilden.

Jungpflanzen pflegen

Gekeimte Jungpflanzen sollten möglichst hell und eher kühl stehen, um ein kompaktes Wachstum zu fördern. Da wir in der Wohnung nicht genug Tageslicht haben, stelle ich die getopften Pflanzen in mein beleuchtetes Pflanzenregal. Es hat 3 Etagen und mit etwas Planung bringe ich dort meine komplette Gemüseanzucht unter. Um Platzproblemen vorzubeugen, säe ich nicht alles auf einmal aus, sondern beginne mit robusten Salaten, Kohlrabi etc., die ich sobald die Erde im Garten aufgetaut ist, ins Frühbeet setze. Damit entsteht im März und April wieder Platz für neue Aussaaten in der Wohnung.

Jungpflanzen Anzucht mit LED-Pflanzenlampen

Vorteile von der Anzucht mit Pflanzenlampen

Wenn man Kunstlicht nutz, kann man mit der Aussaat schon früher beginnen, da es in den meisten Regionen im Januar und Februar noch zu dunkel für eine Aussaat mit Tageslicht ist. Eure Pflanzen wachsen mit Kunstlicht kräftiger und deutlich kompakter und müssen später nicht so lange abgehärtet werden. Die unviversell einsetzbaren Pflanzenlampen ermöglichen eine Anzuch auch in dunklen Wohnungen oder bei schmalen Fensterbrettern.Theoretisch könnt Ihr damit die Anzucht sogar in den Keller verlagern. Mit einem Pflanzregal könnt Ihr außerdem viele Pflanzen bei geringer Stellfläche anbauen.

Tomaten Pflanzenlampen
(c) Francesco Gallarotti

Anzucht mit künstlichem Licht – welche Pflanzenlampen sind am besten?

Prinzipiell rate ich Euch zu Leuchten aus LEDs, da sie wenig Strom verbrauchen und kaum Wärme abstrahlen. Während bei Lampen zur Raumbeleuchtung die Lichtstärke und Ausleuchtung in LUX und Lumen gemessen wird und vor allem die Helligkeit eine Rolle spielen, ist bei Pflanzenlampen in erster Linie die sogenannte photosynthetisch aktive Strahlung (PAR) relevant.

Für die Photosynthese sind vor allem rote und blaue Lichtstrahlen verantwortlich, weshalb einige Pflanzenlampen nur aus blauen und roten LEDs bestehen. Für einen Aufbau im Wohnbereich sind diese m.E. ungeeignet, da dadurch das Zimmer in einen ungemütlichen lila Schein versetzt wird. Ich habe daher nach einem System gesucht, bei dem das Licht auch grüne Bestandteile besitzt und somit insgesamt weiß erscheint.

Wenn Ihr verschieden Leuchten vergleichen möchtet, ist vor allem die Angabe des PFFD Wertes relevant. Er beschreibt, wie viele Photonen auf einem Quadratmeter bei einem definierten Abstand ankommen. Je höher der Wert, desto besser ist die Leuchte.

Achtet, wenn Ihr Euer System selbst konfiguriert, später beim Aufbau auf einen möglichst geringen Abstand der Lichtquelle und auch darauf, dass sich die Pflanzen durch die Blätter nicht gegenseitig verschatten.

Gemüse Aussaat Pflanzenlampen

IKEA Pflanzenregal VÄXER/KRYDDA zur Jungpflanzenanzucht

Seit letztem Jahr habe ich ein beleuchtetes Pflanzenregal von IKEA. Es besteht aus drei verzinkten „Tabletts“, die in Etagen übereinander angeordnet sind. Jede Etage wird mit einer Pflanzenlampe bestückt und diese werden unter dem Regal versteckt gekoppelt. Ich steuere die Beleuchtung über eine Zeitschaltuhr, die das System morgens ein- und abends wieder ausschaltet.

Ihr könnt natürlich auch erst mal mit einer kleineren Pflanzenleuchte starten – das Regal hat für mich den Vorteil, dass ich alle meine Jungpflanzen auf einer kleinen Stellfläche unterbringe. Leider gibt es das VÄXER/KRYDDA* System bei IKEA gerade nur noch mit zwei Etagen, Ihr könnt das Prinzip aber aus jeden beliebigen Regal nachbauen. Stellt dafür einige Aussaaten auf ein Regalbrett und befestigt jeweils am darüber liegenden Fachboden eine ausreichend dimensionierte Pflanzenlampe.

Leider habe ich im letzten Frühjahr keine Fotos von meinem befüllten Pflanzregal in Benutzung gemacht. Das werde ich in den nächsten Wochen nachholen und aktuelle Bilder hier einfügen.

Wieviel Strom brauchen Pflanzenwachstumslampen?

Moderne LEDs benötigen deutlich weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen. In meinem Pflanzregal sind 3 Leuchten verbaut. Eine liefert im Durchschnitt 100 μmol/m²/s und verbraucht monatlich ca. 4,5 KW pro Lampe bei 16 h Betrieb am Tag. Der Betrieb der gesamten Einheit kostet also ca. 4, – €/Monat.

Schädlingen und Problemen bei der Jungpflanzenanzucht vorbeugen

Trauermücken

Die größte Gefahr für die feinen Pflänzchen besteht m.E. durch Trauermücken. Einen Befall könnt Ihr an winzigen Fliegen erkennen, die bei Bewegung aus der Erde hochschwirren. Die Mücken entwickeln sich häufig in dauerfeuchter Erde (auch bei Zimmerpflanzen), und sie breiten sich dann schnell auf alle Töpfe aus. Die Fliegen legen ihre Eier in die feuchte Erde, wo kurz darauf die Larven schlüpfen. Diese ernähren sich von den Pflanzenwurzeln und können diese so weit schädigen, dass die Jungpflanzen absterben.

Trauermücken vorbeugen

  • Achtet darauf, keine Schädlinge von außen einzuschleppen. Neu zugekaufte Jungpflanzen oder neue Zimmerpflanzen stelle ich meist für ein paar Tage in Quarantäne in einen separaten Raum und beobachte, ob Schädlinge vorhanden sind.
  • Bedeckt die Oberfläche der Pflanztöpfchen mit etwas Sand. Dieser dient als Barriere und hindert ggf. vorhandene Mücken an der Eiablage.
  • Bringt in der Nähe der Pflanztöpfchen einige klebende Gelbstecker an. Evtl. schon vorhandene Mücken werden angelockt und bleiben kleben.
  • Sparsam gießen und Staunässe vermeiden! Trauermücken lieben stark durchfeuchtete Erde. Benutzt daher zum Gießen am besten eine kleine feine Handbrause, da Ihr mit ihr das Wasser gezielt und sparsam dosieren könnt.
  • Trauermückenlarven sind in gekaufter Erde oft schon vorhanden. Zur Vorbeugung kann es helfen, diese vor der Aussaat für 10 Minuten im Backofen auf über 100°C zu erhitzen. Leider werden dadurch auch alle anderen Bodenlebewesen und Bakterien abgetötet – hier gilt es also Kosten und Nutzen abzuwägen.

Trauermücken bekämpfen

Bei beginnendem Befall könnt Ihr versuchen, die Erde einmal komplett austrocknen zu lassen (leider welken dabei auch die Pflanzen) und bereits vorhandene Mücken mit Gelbsteckern zu fangen. Auch Umtopfen in frische nicht “verseuchte” Erde kann helfen. Bei stärkerem Befall oder einer großen Menge an Pflanzen hilft aus meiner Sicht nur das Gießen mit speziellen Nematoden (Fadenwürmern), die sich von den Trauermückenlarven ernähren. Diese werden in Form eines feinen Pulvers angeboten, das nach genauer Anleitung ins Gießwasser gegeben wird. Diese Methode habe ich schon selbst ausprobiert und sie funktioniert wirklich zuverlässig. Wenige Tage nach dem Gießen ist der Spuk vorbei – die nützlichen Nematoden sterben nach getaner Arbeit von selbst ab.

Blattläuse

Läuse an Jungpflanzen kommen fast immer von außen und können (da im Zimmer keine natürlichen Feinde vorhanden sind) schnell zu einer Plage werden. Aber keine Panik – man kriegt sie durch Abspülen ganz gut in den Griff. Ihr könnt dazu entweder einen Blumensprüher benutzen, damit die Blätter mit Wasser benetzen und ggf. die Läuse zusätzlich vorsichtig abstreifen. Pflänzchen in einzelnen Töpfchen spüle ich auch einfach unter dem Wasserhahn ab. Achtet nur darauf beim Entfernen der Läuse empfindliche Blättchen nicht zu beschädigen und den Topf beim Abspülen so zu kippen, dass nicht die Pflanzerde herausgespült wird.

Hilfe, meine Erde schimmelt!

Immer wieder lese ich von schimmliger Pflanzerde. Ich hatte bisher damit nur einmal Probleme, und damals lag es an minderwertigem Substrat, weil ich auf die Schnelle keine gute Erde bekommen hatte. Achtet daher bereits bei der Aussaat und beim Umpflanzen auf Anzeichen von Schimmel wie weißen Flaum oder muffigen Geruch. Schimmel wird wie Trauermücken auch durch Staunässe begünstigt. Versucht also auch deshalb sparsam zu gießen. Taucht dennoch Schimmel auf, könnt einige Tropfen Teebaumöl ins Gießwasser geben oder die befallene Erde dünn mit Aktivkohle bestreuen. Falls beides nicht wirkt, solltet Ihr die Pflanzen in frische Erde umtopfen.

Nun steht Eurem Gartenstart eigentlich nichts mehr im Weg. Schaut doch mal bei meinem Artikel zur Mischkultur vorbei, falls Ihr noch Ideen zur Planung Eures Gemüsegartens benötigt. Und vielleicht habt Ihr ja auch Lust, mir zu verraten, was Ihr diese Saison so alles anbauen werdet?


Für diesen Beitrag habe ich kein Honorar erhalten und auch das Pflanzregal habe ich selbst bezahlt.
Falls Ihr etwas über meinen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das natürlich nichts extra.


Merke Dir diese Idee auf Pinterest

Aussaat Jungpflanzen Gemüse LED Pflanzenlampen

 

 

Teile diesen Beitrag...

You Might Also Like...

5 Kommentare

  • Antworten
    Caroline
    8. Januar 2019 at 8:50

    So viele tolle Tipps, vielen Dank! Ich hatte vorher noch nie von Pflanzenlampen gehört, die muss ich ausprobieren

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      8. Januar 2019 at 18:28

      Liebe Caroline,
      die sind auch richtig klasse für lichtbedürftige Zimmerpflanzen. 🙂
      Liebe Grüße,
      Caro

  • Antworten
    Claudia
    8. Januar 2019 at 16:06

    Hallo, vielen Dank für den interessanten Artikel! Kannst Du auch verraten, welche Pflanzenlampe Du ausgewählt hast? Das würde mich sehr freuen.
    Beste Grüße, Claudia

    • Antworten
      Hauptstadtgaertnerin
      8. Januar 2019 at 18:34

      Liebe Claudia,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback. Das freut mich sehr. Ich nutze auch die Leuchten von IKEA (sie sind Teil meines Regalsystems, Du kannst sie aber bestimmt auch an anderen Regalen befestigen). Die Pflanzenlampen heißen “VÄXER” und Du findest Sie hier: https://bit.ly/2QwTgrE – oder natürlich im Möbelhaus. 🙂 Eine Etage ist ca. 40×60 cm und eine Leuchte pro Etage reicht aus.
      Melde Dich gerne, falls Du noch Fragen hast!
      Liebe Grüße,
      Caro

  • Antworten
    Wolfgang Nießen
    19. März 2019 at 10:16

    Ich hätte nicht gedacht, dass man dafür LED Lampen nehmen kann. Die haben sich seit ihren Anfängen sehr gut weiter entwickelt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

Hinterlasse eine Kommentar